Windräder und der Vogelschutz

erneuerbare-energie-windraederDass Windkraftanlagen Strom auf ökologische Weise und ohne Ressourcenverbrauch erzeugen, ist unstrittig. Bedenken gegen die Errichtung von Windrädern werden häufig von Vogelschützern geäußert, da die Anlagen eine zusätzliche Unfallquelle für fliegende Vögel darstellen.

Die Windräder wirken sich noch auf eine weitere Weise einschränkend auf das Vogelleben aus.

Erneuerbare Energie aus Windrädern und der Vogelschutz

Dass Vogelschwärme im Gegensatz zu einzeln fliegenden Vögeln Windrädern nicht ausweichen können und diese deswegen nicht in die Wege des Vogelschutzes gebaut werden dürfen, wird bei der Errichtung von Windkraftanlagen berücksichtigt. Ein vereinzelter Vogelschlag an Windrädern kommt vor allem bei Raubvögeln vor, wenn diese bei der Verfolgung ihrer Beute nicht auf die Umgebung achten.

Eine weitere Beeinträchtigung der Vogelwelt durch Windradanlagen besteht darin, dass die Tiere Abstand zu den Windrädern halten. Dieser richtet sich nach der Größe der Vögel und beträgt bei Kiebitzen einhundert und bei Gänsen fünfhundert Meter.

Bei der Planung neuer Windkraftanlagen ist aus Vogelschutzgründen somit auch darauf zu achten, ob Vögel ihre angestammten Brutgebiete verlieren.

Bild von Andrea & Stefan via flickr

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.