7 Gründe warum eine eigene Solaranlage zu Hause sinnvoll ist

Werden die Atomkraftwerke nun abgeschaltet oder noch weiter betrieben? Wie sieht es mit den Kohlekraftwerken aus? Und wenn alles ausgeschaltet wir, wo kommt dann die notwendige Energie her? Diese und noch viele weitere Frage werden seit Jahren in der Politik diskutiert und teilweise umgesetzt um dann wieder zurück genommen zu werden.

Sie wollen der Diskussion nicht weiter zu hören sondern tätig werden?

Übernehmen Sie entsprechende Eigenverantwortung und bauen Sie sich Ihre eigene Energieversorgung. Mit einem Home Solar System installieren Sie auf Ihrem Gebäude Solarzellen und profitieren dabei von staatlichen Förderungen, günstigen Kredite und einem konstanten Einspeisepreis für überschüssige Energie. Im heutigen Beitrag gibt es sieben Gründe, warum eine eigene Solaranlage zu Hause sinnvoll ist.

Werden Sie unabhängig

Vermutlich werden Sie es nicht schaffen sich vollständig autark von der Außenwelt zu versorgen, aber schon das Bewusstsein darum die eigene Energiegewinnung im Garten oder auf dem Dach zu haben ist beruhigend. Weder Kohle noch Atomstrom werden den Aussagen der Politiker nach übereinstimmend auf lange Sicht zukunftsfähig sein. Insofern ist es überaus sinnvoll hier vorzusorgen und sich mit einem Home Solar System ein Stück weit eine eigenständige Energieversorgung aufzubauen.

Nutzen Sie staatliche Fördermittel

Natürlich kostet die Herstellung von Solarzellen Energie, aber diese geben Ihnen auch sehr viel Energie zurück. Nichts auf der Welt ist kostenlos, aber es kommt vor allem darauf an welcher Nutzen gestiftet wird. Das unterstützt der deutsche Staat mit verschiedenen Förderprämien. Bei der Errichtung eines Home Solar System werden ab dem 12 m² Dachfläche 50 Euro Förderung gezahlt. Zusätzlich dazu sind fixe Prämien für den Kesseltausch, die Anbindung an das Wärmenetz und diverse weitere Gründe ausgelobt und verankert.

Werden Sie umweltfreundlich

Atomstrom oder Energie aus Kohlekraftwerken sind alles andere als „grün“ und „umweltfreundlich“. Die Energiegewinnung aus der Sonne oder dem Wasser gelten als umweltfreundlich und weniger schädlich. Weiterlesen 7 Gründe warum eine eigene Solaranlage zu Hause sinnvoll ist

Elektroautos – ein Überblick

Umweltbewusste Menschen wissen, dass der tägliche Verkehr einer der größten Schadstoffverursacher ist. Doch nicht für jeden ist es möglich, auf das Auto zu verzichten. Wohnt man im ländlichen Raum, stellen öffentliche Verkehrsmittel keine attraktive Alternative zum eigenen PKW dar. Oft sind die Anfahrtswege mit Bus und Bahn doppelt zu lang oder man hat abends gar keine Verbindung mehr nach Hause. Um den Verkehr umweltfreundlicher zu gestalten, tüfteln Autobauer schon seit Jahrzehnten an Elektrofahrzeugen.

Elektroautos – Trend der Moderne?

In den letzten Jahren liest man immer wieder über neue Entwicklungen auf dem Elektromarkt. Doch kaum jemandem ist bewusst, dass Elektroautos keine Erfindung unseres modernen Zeitalters sind. Schon gegen Ende des 19. Jahrhunderts kam Elektrizität als Antrieb für Fahrzeuge ins Spiel. Die Anfänge sind auf das Trouvé Tricylcle von Gustave Trouvé zurückzuführen, das im Jahr 1881 vorgestellt wurde. Dabei handelte es sich um ein Gefährt mit drei Rädern, das mit einem Elektromotor ausgestattet war.

Weiterlesen Elektroautos – ein Überblick

Strom aus Obst gewinnen? So geht’s, mit einer Zitrone

erneuerbare-energie-zitroneWas manche für einen schlechten Scherz halten ist in der Tat Realität. Aus einer Zitrone können Sie tatsächlich Strom erzeugen. Wir zeigen Ihnen wie es geht und was hinter dem Zauber der magischen Zitrusfrucht steckt.

Um einen Stromkreis zu basteln und ein kleines Lichtchen mit Hilfe einer Zitrone zum leuchten zu bringen, brauchst du lediglich zwei Zitronen, einen Kupferdraht, zwei verzinkte Nägel und eine kleine rote Leuchtdiode. Die Leuchtdiode bekommt zu in einem Elektronikgeschäft.

Als erstes platzierst du die zwei Zitronen nebeneinander und steckst in jede Zitrone einen Nagel. Außerdem kannst du zwei 20 cm Stücke von dem Kupferdraht abschneiden und ebenfalls jeweils ein Stück Draht in die Zitrone stecken. Nun aufgepasst: Nun nimmst du das andere Ende des Kupferdrahtes der Zitrone A und wickelst es um den Nagel in der Zitrone B. Das lose Stück Kupferdraht der Zitrone B muss lang genug sein, damit du das Ende neben dem Nagel in der ersten Zitrone halten kannst. Mit einem Fuß der Leuchtdiode kannst du nun den Nagel berühren und Voila, deine Lampe leuchtet!

Wie funktioniert das?

Wie auch bei einer normalen Batterie wird bei dieser Batterie chemische in elektrische Energie umgewandelt. Was wir unter dem Namen Strom kennen, ist elektrische Energie. Zitronensäure wirkt als Elektrolyt. Wenn es in Berührung mit einem Zinkstück kommt, lösen sich positiv geladenen Ionen aus dem Metall. So entsteht elektrische Spannung. Man benötigt einen negativen (Nagel) und einen positiven Pol (Draht). Klemmt man nun eine Leuchtdiode zwischen den Nagel und den Draht, so wandern die Elektronen und bringen dadurch die Diode zum Leuchten.

Weiterlesen Strom aus Obst gewinnen? So geht’s, mit einer Zitrone

Erneuerbare Energien in einem Entwicklungsland wie Indonesien

Strom aus Müll? Ist das möglich?
Indonesien ist bekannt als einer der größten Umweltverschmutzer der Welt. Wie in vielen Zweite-Weltländern hat das Land Probleme in der Abfallverwertung und Aufbereitung. Aber nicht nur der Müll ist ein Problem, auch die Verwendung und Verschwendung von Strom und Energie trägt erheblich zur Klimaerwärmung bei. Bei diesen Tatsachen frägt man sich, wie die Zukunft der Welt aussehen wird und wie man diese Probleme lösen kann. Die Frage ist, wie man erneuerbare Energien in dem Land einführen kann und die Müllproduktion verringern sowie die Verarbeitung verbessern kann.

Spricht man mit Experten, dann kann man in 12 größeren Städten in Indonesien Strom mit Hilfe von Abfällen erzeugen – in der Theorie ist es zumindest möglich. Ebenso in der Realität. Wir geben hier einen kleinen Einblick, was bisher in Indonesien umgesetzt wurde.

1. In Jakarta, der Hauptstadt von Indonesien werden mittlerweile Abfallbehandlungsanlangen gebaut.

2. Auch in Sachen Wasserkraft kann man in Indonesien noch einiges unternehmen. Es sind schon etliche Anlagen installiert, aber oft nur in abgelegenen ländlichen Gebieten. Diese Projekte werden von der Asiatischen Entwicklungsbank finanziert und sind mittlerweile in Papua, Nusa Tenggara, Sulawesi und Kalimantan umgesetzt worden.

3. Windenergie ist bereits ebenfalls in Indonesien angekommen. Auch eher in den ländlichen und abgelegenen Gebieten genutzt, wird Windenergie zum Pumpenantrieb und Aufladen von Batterien genutzt. Leider kann man das Potential nicht komplett ausschöpfen, da die Windgeschwindigkeit in den Regionen begrenzt ist.

4. Lokale Unternehmen, ansässig auf der Insel Jawa, fertigen bereits Solar- und Windenergieprodukte her. Andere Produkte, welche technisch anspruchsvoller sind, werden noch aus den USA, Japan und Europa importiert.

5. Satte 40 % der Erdwärme kann Indonesien aus dem eigenen Land gewinnen. Aufgrund der geographischen Lage liegt Indonesien auf einer langen Kette von Vulkanen! Man hat sozusagen überall natürliche und geothermische Kraftwerke.

Weiterlesen Erneuerbare Energien in einem Entwicklungsland wie Indonesien

China und erneuerbare Energien

erneuerbare-energie-chinaChina gilt in der Welt als einer der größten Luft- und Umweltverschmutzer überhaupt. Was viele nicht wissen: Im Gegenzug dazu boomt Strom aus erneuerbaren Energien wie Wind, Sonne und Wasser in keinem Land so sehr wie in China. China gewinnt ca. 30 % seines Stroms durch erneuerbare Energien. Im Vergleich dazu gewinnt Deutschland 31 % an Energie durch erneuerbare Energien. In Sachen Bauvorhaben und Entwicklung explodiert China förmlich. Daher ist es nicht verwunderlich, dass China in den kommenden Jahren mehr Strom aus erneuerbaren Energien gewinnen wird.

Der Ausbau wird vor allem bei der Leistung aus Windrädern und dem Ausbau von Photovoltaik-Kraftwerken vorangetrieben. Chinas Ziel ist es, bis 2017 550 Gigawatt Leistung aus erneuerbaren Energien zu gewinnen. Das Deutsche Erneuerbare-Energie-Gesetz (EEG) dient in China als Vorbild. Anders als angenommen ist sich China seiner Umweltprobleme bewusst und hat Kurs auf eine „Schnelle Energiewende“ gelegt.

In China wird der Fokus auf den Neuaufbau von Kraftwerksleistung gelegt – in Deutschland geht es eher um ein Umbauprojekt in Sachen Kernkraft- und Kohlestrom, welches durch Wind- und Solarstrom ersetzt werden soll. In China ist die Prioritätenliste anders aufgeteilt als bei uns in Deutschland. China gilt als einer der Staaten, welche für einen großen Anteil in Sachen Kohlendioxid-Emission verantwortlich sind, nämlich satte 26 % (In Deutschland gerade mal 2.5 %).

Ein Auge auf die Wasserkraft geworfen, zeigt, dass über die Hälfte der Wasserkraft in China aus der Co2-freien Stromerzeugung kommt. Ein Blick auf den Drei-Schluchten-Staudamm lohnt sich daher – wobei dieser in der Politik nur eine untergeordnete Rolle spielt. Der Staudamm ist 185 Meter hoch und 2.309 Meter lang. Der See selbst hat eine Länge von 600 Kilometern. Dieses Projekt ist einmalig in der Geschichte.

Ein Vergleich der Energielandschaften in Deutschland und in China ist schier unmöglich. Hierzulande haben wir knapp 83 Millionen Menschen, in China wiederum 1.351 Millionen Menschen – Die Bedürfnisse sind daher unterschiedlich.

Weiterlesen China und erneuerbare Energien

Wie finde ich einen guten Energieberater und was zeichnet ihn aus?

Energie ist ein teures Gut geworden. Dazu schadet auch ein zu hoher Energieverbrauch der Umwelt. Auch wenn erneuerbare Energie sich immer mehr durchsetzt, lohnt es sich dennoch, die Einsparpotentiale für das eigene Heim von einem Profi prüfen zu lassen. Auch kann ein Energieberater Gebäudeschäden vorzubeugen helfen. Aber woran erkenne ich einen guten Energieberater?

Ein guter Energieberater hat ein breites Spektrum an Dienstleistungen zur Verfügung

Wenn es um die Auswahl des guten Energieberaters geht, spielen viele Faktoren mit ein. Wichtig ist, dass der Energieberater in vielen verschiedenen Bereichen die Beratung fachlich kompetent umsetzen kann. Wir bieten die Energieberatung dahingehend, dass wir unsere Kunden auch beraten, was eine Optimierung der Lüftung angeht. Dazu können wir auch im Hinblick auf den KfW-Nachweis und damit die Fördermittel-Beratung umsetzen. Unsere Kunden können von uns den Blower Door Test durchführen lassen. Da dieser Tests die Undichtigkeiten, die Luftzüge und Schimmel begünstigen, aufzeigt. Dabei arbeiten wir vom kleinen Einfamilienhaus bis hin zu großen Gebäuden in jeder Immobiliengröße.

Weiterlesen Wie finde ich einen guten Energieberater und was zeichnet ihn aus?

Komfort und Behaglichkeit in allen Räumen

Das Klima in Mitteleuropa zwingt uns für mehrere Monate im Jahr zu heizen. Selbst im Sommer gibt es kühle Abende, an denen Sie die Heizung einschalten. Bei den steigenden Energiepreisen, werden Sie sich schon öfters überlegt haben, wie Sie wohlige Wärme genießen, aber dennoch bei den Heizkosten sparen können.

Neben den Tipps auf Internetseiten wie www.intelligent-heizen.info für effizientes Heizen und Heizkosten senken, macht sich eine Heizungsmodernisierung bezahlt. Sie schonen damit nicht nur die Umwelt, sondern auch Ihre Geldtasche.

Energie sparen leicht gemacht

Immer mehr Menschen versuchen durch verschiedene Maßnahmen und mit modernen Heizungssystemen Einsparungen zu erzielen und günstig zu heizen. Am Markt stehen Ihnen zahlreiche verschiedenen Heizsysteme zur Verfügung, die Ihre Erwartungen hinsichtlich Wohnkomfort, Ökologie, Bedienungsaufwand und Kosten unterschiedlich erfüllen. Sie kennen Wärmepumpen und Solaranlagen, Sie träumen vom guten alten Kachelofen oder möchten Sie doch lieber mit der umweltfreundlichen Pelletsheizung für Wärme sorgen?

Weiterlesen Komfort und Behaglichkeit in allen Räumen

Zukunft der Photovoltaik

erneuerbare-energie-zukunft-photovoltaikPhotovoltaik ist der Menschheit schon seit Jahren ein Begriff. Immer mehr Länder und Haushalte machen sich die Vorzüge der erneuerbaren Energien zu Nutze. Aber worauf sollte man achten, wenn man sich eine Photovoltaik-Anlage anschafft? Ist dies überhaupt noch rentabel? Wir haben die Antwort auf diese und weitere Fragen und geben ihnen auch einen Ausblick über die Zukunft von Photovoltaik-Anlagen.

Eines ist glasklar – In Sachen Stromerzeugung ist Photovoltaik (auch bekannt als Solarstrom) ein Pionier in den Technologien des 21. Jahrhunderts. Viele wissen nicht wissen, dass man Photovoltaik zwar weltweit zur Stromgewinnung einsetzt, jedoch ist die Verwendung rein für Stromerzeugung eher gering. Oft ist der Preis ein Hindernis, sich eine Photovoltaikanlage anzuschaffen. Ein Modul, welches 100 Watt Leistung erzeugt kostet in der Regel 180 Euro.

Diese Preise können je nach Typ natürlich schwanken. In Zukunft werden die Preise definitiv günstiger werden, jedoch muss sich die Technologie noch etwas weiterentwickeln. Der Rohstoff Silizium, welcher zur Produktion von Photovoltaik-Anlagen verwendet wird, ist heutzutage noch sehr kostspielig. Durch den Rohstoffmangel ist der Preis gestiegen, so wird er aber in Zukunft wieder fallen, da man sich um eine stetige Produktion von Solarsilizium bemüht.

Wer sich in Deutschland eine Photovoltaikanlage anschaffen möchte, kann auf staatliche Subventionen vertrauen. Jedoch ist das nicht mehr so einfach, wie es einst war. Dennoch lohnt sich der Griff in den Geldbeutel, da Sie nachhaltig in ihre Zukunft und die der Umwelt investieren.

Worauf Sie beim Kauf achten sollten

Zu allererst sollten Sie sich im Klaren darüber sein, wie viel Energiebedarf Sie benötigen. Des Weiteren können Sie die Größe ihrer Photovoltaikanlage darauf ausrichten. Möchten Sie daher soviel Solarstrom wie möglich produzieren oder nur bestimmte Teile abdecken? Anschließend können Sie damit beginnen, Angebote einzuholen.

Weiterlesen Zukunft der Photovoltaik