Erneuerbare Energien in Fertighäusern nutzen

Moderne Fertighäuser warten mit sehr niedrigen Energiekosten auf und nutzen auf vielfältige Weise die Möglichkeiten, die erneuerbare Energien bieten.

Häuser verbrauchen 40 Prozent unserer Energie

Laut der Dülmener Zeitung wurden in Deutschland im Jahre 2015 schon 30 Prozent des gesamten Stroms mithilfe von erneuerbaren Energien erzeugt. Bis 2035 soll dieser Anteil sogar auf 55 bis 60 Prozent gesteigert werden.

Ein entscheidender Faktor zum Erreichen dieses Ziels ist die Energieeffizienz von Gebäuden. Denn diese verbrauchen bei uns rund 40 Prozent der gesamten Energie. Aus diesem Grunde arbeitet die Fertigbaubranche schon seit Jahren daran, Häuser zu entwickeln, welche den modernsten Energiestandards entsprechen.

Energiesparen beginnt bereits bei der Materialwahl

Dies beginnt bereits bei der Materialwahl: Die meisten Fertighäuser werden aus Holz gebaut. Holzhäuser sind im Sommer schon kühl und halten im Winter besonders gut die Wärme. Holz passt sich gut äußeren Umwelteinflüssen und wechselnden Temperaturen an und sorgt im Haus für ein sehr angenehmes und gesundes Klima.

Zudem setzt die Fertigbaubranche auf eine besonders gute Dämmung der Häuser, welche den Wärmeverlust nach außen reduziert. Hierzu wird die Dämmung in mehreren Schichten in den Wandkonstruktionen der Fertighäuser verarbeitet.

Gut für die Umwelt und für den eigenen Geldbeutel

Beim Fertighausbau werden die einzelnen Bauteile computergestützt und millimetergenau zugeschnitten. Dies ermöglicht eine optimale Abdichtung der Räume und der Außenhülle. So kann der Energieverlust auf ein Mindestmaß reduziert werden.

Aufgrund der hohen Qualität, welche Fertighäuser im Bereich Energieeffizienz aufweisen, haben Bauherrn zudem die Möglichkeit beim Hausbau staatliche Fördermittel wie einen KfW-Kredit für den Bau eines Effizienzhauses in Anspruch zu nehmen.

Mehr Energie erzeugen, als man selbst verbraucht

Die Nutzung von modernster Technik zum Erschließen alternativer Energiequellen sorgt für eine zusätzliche Energieersparnis. Hierzu gehören Wärmepumpen, welche mithilfe von Erdwärme warmes Wasser erzeugen, Lüftungsanlagen mit Systemen zur Wärmerückgewinnung oder eine Photovoltaikanlage zur Nutzung der Sonnenenergie.

Ein Fertighaus, welches sämtliche Möglichkeiten zur Nutzung erneuerbarer Energien ausschöpft, produziert oft sogar mehr Energie als es verbraucht und verwandelt sich somit von einem Energieeffizienzhaus zu einem Plus-Energie-Haus.

Bild: stockunlimited / Life. / ID 1795124

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.