Elektroautos nach wie vor schwach auf dem deutschen Markt

Im Rahmen der Energiewende setzt die Bundesregierung mitunter stark auf den Einsatz von Elektroautos. Denn ein großer Teil der CO2-Belastung sowie der Feinstaubbelastung entstehen durch den Betrieb von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor. Die deutsche Bundesregierung verfolgt ein ambitioniertes Ziel. Bis 2020 sollen in Deutschland eine Million Elektroautos auf den Straßen unterwegs sein.

Deutschland im internationalen Vergleich schwach

Dabei wird immer deutlicher, dass dieses Ziel wohl nicht erreichbar ist. Deutschland sieht sich im Rahmen der Energiewende und Aufhalten des Klimawandels in einer Vorreiterrolle, doch aktuelle Zahlen belegen, dass Deutschland bei der Stärkung der Elektromobilität hinterherhinkt. Derzeit sind in Deutschland erst 55.250 Elektroautos angemeldet. Dagegen sind in den USA bereits über 400.000 Elektroautos unterwegs. Auch China, Japan, Norwegen und Frankreich können mehr angemeldete Elektroautos verbuchen, als Deutschland. Ähnlich steht es um die Neuzulassungen, auch die Marktanteile der Elektroautos sind in Deutschland mit 0,73% verschwindend gering. Ein Grund dafür ist auch die fehlende Ladeinfrastruktur in Deutschland.

In der Bundesrepublik gibt es gerade mal 5.836 Ladestationen, viele davon befinden sich in größeren Städten. In ländlichen Bereichen fehlt die Infrastruktur meist gänzlich. Hier herrscht deutlicher Nachholbedarf. Ein Ziel sollte dabei sein, die Ladeinfrastruktur durch Erneuerbare Energie zu bedienen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.