Blockheizkraftwerk – Strom und Wärme aus einem System sinnvoll nutzen

Wissen Sie was ein Blockheizkraftwerk ist? Nein, dann sollten Sie hier unbedingt weiterlesen. Besonders in Zeiten steigender Energiepreise könnte das eine interessante Alternative für Sie sein. Doch was ist der Unterschied? Üblicherweise beziehen die deutschen Haushalte Strom von einem Lieferanten und Wärme von dem gleichen oder einem anderen Lieferant.

Das spielt letztlich auch keine Rolle, denn es geht vielmehr darum, dass die Energie von einem zentralen Punkt an das eigene Haus oder die Wohnung geliefert wird. Hierbei kann es mitunter sein, das große Streuverluste aufgrund der langen Leitungen entstehen.

Das Blockheizkraftwerk ist Ihr eigenes Kraftwerk vor Ort

Die grundlegende Idee des Blockheizkraftwerk (BHKW) ist es die benötigte Energie direkt am Verbrauchspunkt zu produzieren. Während Ihr Strom und Ihre Wärme aus externen, meist einige Kilometer entfernten Speichern kommen, produziert das BHKW direkt am Haus und speist die Energie ein. Verluste aufgrund der zu überbrückenden Distanz tendieren gegen null.

Lässt sich das eigene Blockheizkraftwerk denn selbst betreiben? Natürlich, denn letztlich ist das BHKW eine Art Motor, die mit einem Konzept angetrieben wird. Zu warten ist hier der Motor und wer davon die entsprechende Sachkenntnis hat sollte sich nicht scheuen die Instandhaltung selbst in die Hand zu nehmen. Sie können BHKW-Ersatzteile online beschaffen und sind nicht auf einen speziellen Service angewiesen.

Verbindung von Strom und Wärme

Viele Haushalte, speziell Häuser, arbeiten heute bereits mit einer zentralen Wärmeeinheit. Diese Therme ist oft im Haus angebracht und generiert auf Anforderungen die entsprechende Energie. Doch auch in einem solchen Fall, in dem die Wärme zentral produziert wird, gibt es beim Strom entsprechende Verluste auf dem Transportweg. Viele Studien kommen hierbei zu dem Ergebnis, dass rund 15% der Energie verloren gehen.

Sparen Sie sich diesen Verlust mit einem Blockheizkraftwerk. Dieses generiert sowohl im Dauerbetrieb als aber auch auf Anforderung die benötigte Energie und verwertet die dabei entstandene Wärme direkt als Wärmeenergie für Ihre Räume. Somit haben Sie den zentralen Energielieferanten direkt am oder auf dem Haus sitzen und müssen kein Rohrleitungsnetz oder lange Transportwege über den Verkaufspreis finanzieren.

Leiten Sie Überschüsse um

Jedes Blockheizkraftwerk hat eine gewisse Speicherkapazität. Ist Ihr Bedarf sowie der Speicher vollständig gefüllt, können Sie überschüssige Energie in das Stromnetz eines Betreibers einspeisen. Gemäß der gesetzlichen Regelungen und vor allem der individuellen Vereinbarung werden Sie dafür mit einem Verkaufspreis entlohnt, der Ihre Kosten nochmals weiter senkt.

Das eigene Kraftwerk vor der Tür zu haben klingt im ersten Moment sehr unrealistisch und utopisch. Mit einem Blockheizkraftwerk können Sie sich aber genauso aufstellen wie es Ihr Bedarf erfordert. Sie finanzieren keine Verluste aus Rohrleitungen mit und können Ihre Überschüsse sogar noch an den Betreiber verkaufen.

Bild Copyright: Image by StockUnlimited

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.