Ökologisches Handeln fernab von Energie: 3 Dinge die man aus Unkraut machen kann

Sie werden verwundert, wie wertvoll das angebliche Unkraut sein kann. Nicht nur das viel Geld für die Entfernung mit einem Unkrautvernichter unter Umständen mit gefährlichen Substanzen herausgeworfen wird, es ist jammerschade, dass bei vielen Menschen kaum Wissen vorhanden ist, wie nützlich diese Pflanzen eigentlich sind.

Die Wunderwelt des Unkrautes

Wer Salat verfeinern möchte, kann die jungen Blätter des Löwenzahns verwenden. Doch ebenso die halb-geöffneten Blüten der Gänseblumen machen sich dekorativ auf Ihren frischen Salat. Die Blüten sind mit ihrem nussähnlichen Geschmack äußerst lecker. Wer von den Heilwundern der Brennnessel weiss, kann die jungen Pflanzen bei einer Entzündung der Gelenke einsetzen oder einen delikaten, frischen Brennnesselspinat herstellen. Aus dem getrockneten Breitwegerich oder dem Hirtentäschel, können Sie einen wunderbaren Tee zusammenbrauen.

Die „Weißblühende Vogelmiere“ hat einen hohen Vitamin-C-Gehalt und ist als Vorbeugung gegen Erkältungen optimal. Den Spitzwegerich können Sie gegen hartnäckige Erkältungen einsetzen. Die jungen Blätter des Gierschs, machen sich gut als Suppengewürz. „Giersch“ entgiftet den Körper und enthält darüber hinaus viel Vitamin C, Karotin, Eisen und Kalium.

Das Betreiben von Biogasanlagen

Wenn man nicht grade Unkrautvlies wie www.topunkrautvlies.com kauft, können Sie das gesamte geschnittene „Unkraut“ in einer Biogasanlage zum Einsatz bringen. Es ist eine gute Erfindung, Pflanzenabfälle vergären zu lassen, um daraus elektrischen Strom sowie Wärme zu gewinnen. Auf diese Weise muss nicht jährlich eine tonnenweise pflanzliche Biomasse, die in der Landwirtschaft anfällt, ungenutzt bleiben. Es wird nicht nur wertvolles Biogas erzeugt, sondern ebenso werden die hiesigen Böden geschont. Der Schutz unserer Umwelt wird nicht nur Ihnen wichtig sein.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.