Der Traum vom energiesparenden Eigenheim

energiesparender-neubauImmer mehr Menschen erfüllen sich den Traum vom Eigenheim. Dabei wird nicht nur Energieeffizienz als Faktor immer wichtiger, sondern auch Faktoren wie Alterssicherheit, Ruhe, Spielmöglichkeiten für Kinder und viele mehr spielen bei der Entscheidung eine Rolle. Doch um ein ökologisch sinnvolles und energieeffizientes Eigenheim zu errichten, müssen viele Faktoren bedacht werden.

Der Weg zu einem Eigenheim

Bei der Entscheidung für ein Eigenheim stehen zukünftige Hausbesitzer vor vielen Entscheidungen. Oftmals spielen dabei sowohl das eigene Budget, als auch die eigenen Ansprüche eine Rolle. Vor allem die Frage: Selbst bauen contra Fertighaus stellt viele Menschen vor eine schwierige Entscheidung. Denn, wie auch ein Artikel in der Volksstimme berichtet, werden Fertighäuser mittlerweile immer interessanter.

Die Branche der Fertigteilhäuser hat eine weiträumige Entwicklung durchlaufen und präsentiert sich mittlerweile in einem völlig neuem Licht. Früher vor allem als Billigbauweise verschriehen, bieten die Anbieter solcher Häuser eine sehr individuell bestimmbare Bauweise und einen Wohnluxus, der sonst nur durch herkömmliche Bauweise zu erzielen war. Somit werden gerade diese Häusertypen für immer mehr Menschen deutlich interessanter, vor allem durch die deutlich verkürztere Bauzeit und die damit verbundenen Einsparungen.

Die so gesparten Ausgaben können daher viel Effektiver in regenerative Energien investiert werden, um die Ökobilanz des neuen Eigenheims nachhaltig zu verbessern.

Fertigteilhaus für Umweltbewusste Bauherren

Da die Ausstattung des Hauses mittlerweile bis zu einem gewissen Punkt vom Bauherren mit beeinflusst werden kann, ist es möglich auch bei einem solchen Fertigteilhaus die entsprechenden Räumlichkeiten für eine energieeffiziente Nutzung regenerativer Energien auszurichten. Ein Raum für den Wassertank und die Energiespeicher bieten daher die größten Möglichkeiten um auch in einem Fertigteilhaus regenerative Energiequellen nutzen zu können. Sonnenenergie als erste Option ist hierbei besonders beliebt. Über Kollektoren oder Photovoltaik-Anlagen können so die Energie- und Heizkosten des Hauses deutlich minimiert und die Umwelt entlastet werden. Somit steht auch bei einem Fertigteilhaus eine breite Palette an alternativen Energien und umweltschonenden Technologien zur Verfügung.

Es zeigt sich also, dass eine umweltschonende und ernergiesparende Lebensweise auch in einem Fertigteilhaus möglich ist. Wenn der Bauherr darüber hinaus bei der Planung des Hauses noch weitere Technologien und Faktoren berücksichtigt, wie zum Beispiel die Ausrichtung der Fenster, kann der Energieverbrauch des Hauses noch weiter gesenkt werden.

Bildquellenangabe: Rainer Sturm / pixelio.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.