Erneuerbare Energie für eine nachhaltige Zukunft

Unser Planet stirbt. Für viele mag sich diese Aussage vielleicht ein wenig hart anhören, doch letztendlich sind wir auf dem besten Wege dahin. Was wir als Menschheit jedoch vollkommen vergessen ist der Umstand, dass wir letztendlich auf dem kürzeren Ast sitzen und bevor der Planet stirbt, werden wir aussterben und mit Sicherheit wird sich danach die Erde wieder erholen können, wenn es uns dann nicht mehr gibt. Wir verpesten einfach zu sehr die Umwelt und man muss einfach ohne zu diskutieren auf erneuerbare Energiequellen umsteigen, um eine nachhaltige Zukunft gewährleisten zu können und das kann nicht erst in 200 Jahren passieren, sondern muss hier und heute seinen Anfang haben.

Preislage und Vergütung für erneuerbare Energiequellen
Auf der einen Seite stellt sich ein Umstieg natürlich sehr schwierig dar und alles läuft langsamer als eigentlich notwendig ab. Dennoch ist ein guter Schritt die Unterstützung durch den Staat, wenn man zum Beispiel auf Solarenergie oder andere erneuerbare Energiequellen umsteigt. Stellen für eine möglichst hohe Einspeisevergütung Photovoltaik Anlagen eine gute Möglichkeit dar? Mit Sicherheit. Der Staat fördert die Verwendung von Solarenergie als Energiequelle durch zusätzliche Vergütungen. Man bekommt also mehr für den daraus gewonnenen Strom als üblich.

Dabei befinden sich die Preise derzeit bei 20 bis 30 Cent pro kWh. Wer also die Möglichkeit hat Sonnenenergie zu produzieren, der kann ruhig einen Antrag auf Einspeisung ins Energienetz bei dem jeweils dafür verantwortlichen Netzbetreiber stellen. Dabei ist natürlich klar, dass die Rahmenbedingungen und Bestimmungen zur Gänze erfüllt werden müssen. Wer sich näher für dieses Thema interessiert sollte sich mit den zuständigen Behörden in Verbindung setzen oder vorab einen kleinen Blick ins Internet wagen. Hier finden sich in der Regel ausreichend Grundinformationen, damit man sich ein gutes Bild von der Lage machen kann, um zu entscheiden, ob sich eine Investition lohnt oder nicht. Dennoch sollte man nicht vergessen, dass man hier auch der Natur einen Dienst erweisen würde und nicht nur dem eigenen Geldbeutel.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.